Unternehmenskultur  

2.1 Leistungs-
orientierung
2.2 Kunden_
orientierung
2.3 Kosten-
orientierung
2.4 Dezentrali-
sierung
2.5 Vertrauen 
und Information

2.5 Dimension 5: Vertrauen und Information

Unter Vertrauen wird in der Wirtschaftswissenschaft ein Mechanismus zur Stabilisierung von unsicherer Erwartung und zur Verringerung von Handlungskomplexität verstanden. Was hier wissenschaftlich kompliziert ausgedrückt ist, kennt jeder aus der Praxis: Wenn Sie seit Jahren mit einem Geschäftspartner vertrauensvoll zusammenarbeiten, und mit ihm nur die besten Erfahrungen gemacht haben, werden Sie mit ihm schon mal Geschäftsvereinbarungen mündlich oder am Telefon treffen. Dagegen werden Sie einem unbekannten Partner dieses Vertrauen nicht entgegenbringen und für vergleichbare Geschäftsvorgänge auf juristisch abgesicherten Verträgen bestehen. Vertrauen entsteht nur langsam, kann jedoch durch negative Vorkommnisse schnell und nachhaltig zerstört werden.

Von besonderer Bedeutung ist Vertrauen auch im innerbetrieblichen Verhältnis. Ist das Vertrauen gestört, muss für alles und jedes eine schriftliche Vereinbarungen getroffen werden. Das heißt nicht nur, dass alles länger dauert und Flexibilität verloren geht, sondern auch, dass der Verwaltungsaufwand steigt und eventuell viel Zeit und Geld für Rechtsstreitigkeiten verloren geht.

Das Motto „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ bringt Misstrauen zum Ausdruck. Wenn es handlungsbestimmend im Betrieb wird, etwa in Form starker Kontrollmechanismen, kann dies nachteilige Folgen haben, wie Verlangsamung der Abläufe, hohe Kosten, Inflexibilität und Demotivation der Mitarbeiter.

Informationen und offene Kommunikation sind die Basis von Vertrauen. Geheimniskrämerei, zumal von Seiten der Geschäftsleitung, untergräbt diese Basis. Eine Kultur des Misstrauens zwischen den Mitarbeitern, den Abteilungen und den Hierarchieebenen verhindert eine effiziente Wissensverteilung. Es wird egoistisch gehandelt, etwa nach der Devise „Wissen ist Macht“. Die Mitarbeiter halten Wissen zurück und setzen es für Machtspielchen ein. Leidtragender ist Ihr Unternehmen, dem das Potential des reichlich vorhandenen Wissens verloren geht.