<

Entwicklungsökonomie – Grundlagen

3.1 Produktionstheoretische Grundlagen 3.2 Kapitalakkumulation 3.3 Wachstumstheorien 3.4 Kapitalgüter 3.5 Technischer Fortschritt

3.5 Technischer Fortschritt

Der Output ist eine Funktion von den Produktionsfaktoren Arbeit, Kapital und dem Faktor "Technischer Fortschritt" (tf).

X = f (A, K, Technischer Fortschritt)

Technischer Fortschritt liegt vor, wenn

Der Effekt höherer Produktivität bezeichnet man als technischen Fortschritt,

Bei swe Produktionsfunktion verschiebt sich die Isoquante nach innen.

"Normalerweise gehen wir auch in den Wirtschaftswissenschaften von inputstimulierten Systemen aus. Dies ist für uns von Bedeutung, weil auch Lehre und Ausbildung von Unternehmern dieser Sichtweise (des öfteren unbewußt) verpflichtet sind. Nehmen wir die ökonomische Wachstumstheorie, auf der Ebene einer Volkswirtschaft, Region, oder Unternehmung. Mehr Input erzeugt einen höheren Output. Stecken wir mehr Kapital, Arbeitskraft, Bodenschätze in die Produktionsmaschine Volkswirtschaft oder Unternehmung, steigt der Output an Gütern. Was könnte natürlicher sein? Theoretisch gibt es keine Grenzen für das was wir als Input bezeichnen können. Und nachdem erkannt wurde, daß wir das Mehr an Output nicht vollständig mit zusätzlichen Mengen der herkömmlichen Inputs Arbeit und Kapital erklären können, wurde der Bereich zulässiger Inputs immer mehr ausgeweitet. So betrachten wir nunmehr als Input Humankapital, Wissen, Motivation, Unternehmertum, Ausbildung und Erziehung, Telefonanschlüsse und Autobahnkilometer. Der neoklassische Ökonom hat keine Probleme mit Input-Output-Kausalitäten."
Jochen Röpke, Der lernende Unternehmer, 4. Kapitel, S. 22