Globalisierung und Wettbewerb

4.1 Definition und Merkmale 4.2 Starker Zuwachs 4.3 Determinanten 4.4 Wissensintensive Dienstleistungen
 

4.1 Was sind "unternehmensorientierte Dienstleistungen"?

Bei Dienstleistungen handelt es sich um Güter immaterieller Art, bei denen Produktion und Verwendung räumlich und zeitlich zusammenfallen, die nur begrenzt lager- und transportfähig sind sowie aufgrund der Art ihrer Erbringung eine Standortbindung aufweisen.
Dienstleistungen lassen sich unterscheiden:

Hinsichtlich der Nachfrage lassen sich unterscheiden:

Unternehmensorientierte Dienstleistungen sind Dienstleistungen, die nicht für den privaten Konsum produziert werden, sondern von Unternehmen oder öffentlichen Institutionen nachgefragt werden. Diese Dienstleistungen fließen in den Produktionsprozess ein, oder sie übernehmen vermittelnde Aufgaben, z.B. zwischen Produzenten, zu staatlichen Institutionen oder zu Konsumenten. 
Üblich ist eine qualitative Unterscheidung in einfache und höherwertige unternehmensorientierte Dienstleistungen:

Ganz trennscharf ist diese Unterscheidung in der Praxis nicht: Sowohl Unternehmen als auch private Haushalte (Endverbraucher) nehmen die gleichen Dienstleistungen in Anspruch (wie z.B. Banken, Versicherungen).

Manchmal wird der Sektor, der einfache Dienstleistungen anbietet (den Handel, personenbezogene Serviceleistungen und das Dienstleistungshandwerk), als tertiären Sektor, unterschieden von einem höherwertigen quartären Sektor, zu welchem Forschung, Beratung, Verwaltung zählen.


Quelle: Kulke, Elmar (Hrsg.), Wirtschaftsgeographie Deutschlands, 1998; Welsch, Johann: Globalisierung, neue Technologien und regionale Qualifizierungspolitik. Welche Regionen sind die “Gewinner” der Informationsgesellschaft?, Marburg, 2000, Metropolis Verlag