Globalisierung und Wettbewerb

2.1 Verschiebungen 2.2 Standortkonkurrenz
der Regionen
2.3 Branchencluster 2.4 Symbolanalytische
Zonen
2.5. Regionale
Netzwerke
2.6 Humankapital
 

2.4 Symbolanalytische Zonen

Ein aktuelles Paradebeispiel für international exzellente Regionen sind die "symbolanalytischen Zonen", mit denen sich der frühere amerikanische Arbeitsminister Robert Reich genauer befasst hat.

Symbolanalytische Tätigkeiten bzw. Dienstleistungen sind für ihn das wirtschaftlich erfolgsträchtigste und ergiebigste Segment der Arbeit in der Informationsgesellschaft. Es umfasst alle Aktivitäten der Problemidentifizierung, Problemlösung und der strategischen Vermittlung, welche in der Zukunft in besonderem Maße gebraucht und nachgefragt werden. Da diese Aktivitäten auf der Manipulation von Symbolen mit Hilfe analytischer Werkzeuge unterschiedlichster Art (seien es mathematische Algorithmen, juristische Argumente, Finanztricks, wissenschaftliche Regeln oder psychologisches Know-how) beruhen, bezeichnet er die Personen, die über dieses spezielle Wissen und Know-how verfügen, als "Symbolanalytiker". "Symbolanalytische Zonen" sind Regionen, in denen Symbolanalytiker mit international exzellentem Wissen dauerhaft zusammengefunden haben bzw. zusammenwirken.

Ihre Zusammenarbeit in solchen "geographischen Nestern" (Reich) hat im Zeitablauf zur Herausbildung eines international exzellenten und weltweit nachgefragten Wissen in bestimmten Feldern geführt. Die Städte und Regionen, in denen sie sich gehäuft angesiedelt haben, und die Spezialbereiche, mit denen diese Orte identifiziert werden, stehen auf der ganzen Welt in hoher Wertschätzung: Los Angeles in Musik und Film; die Umgebung von San Francisco sowie Boston in Naturwissenschaften und Technik; New York und Chicago in Weltfinanzen; Washington, D.C., in internationaler Politik und weltweiter Vermarktung von Waffen; New York in Recht, Werbung und Verlagswesen. Innerhalb dieser Gebiete sowie in zahlreichen weiteren gibt es enger umgrenzte Zonen superspezialisierter Symbol-Analyse, die ebenfalls direkt an die Weltmärkte verkauft wird: Nördlich und westlich Bostons sind Software-Ingenieure mit besonderer Erfahrung in Computergraphik ansässig; zwischen Little Rock und Fayetteville (Arkansas) Molekularbiologen und Biotechnologien; an der Park Avenue in New York Banker, die auf den koreanischen Finanzmarkt spezialisiert sind; bei Minneapolis (Minnesota) Forscher auf dem Gebiet medizinischer Geräte und Instrumente; südlich Portland (Oregon) Spezialisten in der Weiterentwicklung der Halbleitertechnologie; in Irvine und Pasadena (Kalifornien) auf Automobile und elektronische Verbraucherprodukte spezialisierte Industriedesigner; und im Umfeld jeder amerikanischen Universität Teams von Professoren, Assistenten und frisch graduierten Studenten, die Fachwissen auf Weltniveau in bestimmten Technologien, Märkten und Management-Verfahren verkaufen.

Ihre starke Wettbewerbsposition auf dem Weltmarkt verdanken diese "geographischen Nester" der Besonderheit ihres Wissens und Könnens, welches in anderen Teilen der Welt kaum nachzuahmen sein wird, da die kreierten geistigen Problemlösungen auf dem jeweils gewachsenen kumulativen Gemeinschaftswissen beruhen.


Quelle: Welsch, Johann: Globalisierung, neue Technologien und regionale Qualifizierungspolitik. Welche Regionen sind die "Gewinner" der Informationsgesellschaft?, Marburg 2000