Aufmerksamkeit. Kapitel 1: Aufmerksamkeit und Bewusstsein

© h.zell

6.1 Jäger und Gejagte 6.2 "In Stahlgewittern" 6.3 Sich von der Welt abwenden 6.4 Vergangenheit 
und Zukunft
6.5 ADD

 

6.3 Sich von der Welt abwenden

„Die Deutschen ein Volk von Tagträumern?“, so fragt ein Artikel einer Tageszeitung. Mit Tagträumen helfen sich rund 94 Prozent über die Härten des Alltags hinweg. Dies geht aus einer Umfrage des Gewis-Instituts hervor, die Anfang Januar 1994 in Hamburg vorgestellt wurde. Geträumt wird oft auch im Betrieb. 44 Prozent der Befragten erklärten, dass sie sich besonders häufig während der Arbeit ihren Wunschvorstellungen und Sehnsüchten hingeben. Nach Ansicht von Experten ist das nichts schlechtes. Ein Ausflug in die Welt der Phantasie sei oft eine Verschnaufpause, in der man zu sich selber finden und neue Kraft schöpfen könne. Nach dieser Studie sind sich die Wissenschaftler über die positive Funktion der schönen Gedanken-Ausflüge einig [Aus einer dpa-Mitteilung. General-Anzeiger, 7.1.1994].

Die Aufmerksamkeit in Tagträume abwandern zu lassen, ist also offenbar üblich. Nur wenn es zu einer völligen Abkehr von der Welt kommt, wird dies zu einem ernsten Problem. Manche Menschen wenden sich über längere Zeit und sehr konsequent von der Welt ab. Die Welt ist ihnen ein Jammertal. Die Realität sendet nach wie vor Signale, doch der Weltabgewandte nimmt sie nicht mehr wahr, vernimmt sie nur noch als struktur- und sinnloses Rauschen. Das Ziel ist erreicht, insofern er die schmerzlichen Eindrücke nicht mehr wahrnimmt. Doch nachteilig ist diese Strategie in zweifacher Hinsicht: Zum einen gelingt ein völliges Ignorieren meist nur temporär und die Realität bleibt im Hintergrund als Bedrohung wirksam. Zum andern werden nicht nur die unangenehmen Eindrücke abgedämpft, sondern die Wahrnehmung wird insgesamt unsensibler und trüber, d.h. auch potentiell angenehme Eindrücke werden nur noch abgeschwächt wahrgenommen.

If you avoid any specific feeling long enough, it will come to dominate you. You will be fearful and live your life as if some shark below were poised for attack. Feel the feeling and that shark disappears.