Projektmanagement: Projektvorbereitung

2.1 Organisation 2.2 Eingliederung 2.3 Qualität im Projekt  

2.2 Die Eingliederung des Projekts in die Unternehmensorganisation

Projekte sind Organisationen auf Zeit innerhalb dauerhafter Organisationen. Es gibt 3 Grundformen der Projektorganisation.

Die „reine“ Projektorganisation

Die Projektbeteiligten werden aus ihrem Organisationsbereich ausgegliedert und dem Projekt zugeordnet. Der Projektleiter hat seinen Mitarbeitern gegenüber uneingeschränkte Weisungsbefugnis.

 

Merkmale Vorteile Nachteile

Der Projektleiter und die Projektmitarbeiter sind von allen anderen Aufgaben befreit und dem Projekt zugeordnet.

Der Projektleiter hat hohe Entscheidungskompetenz und Verantwortung.

Alle können sich auf das Projekt konzentrieren.

Projektleiter und Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Projekt und dem Projektauftrag.

Es kann schwierig sein, die Mitarbeiter über die gesamte Projektdauer gleichmäßig auszulasten.

Aus- und Wiedereingliederung kann Schwierigkeiten machen.


Stabs-Projektorganisation

Die Stabs-Projektorganisation wird auch als Einfluss-PM oder Projektkoordination bezeichnet. 

 

Merkmale Vorteile Nachteile
Die Projektleitung nimmt eine Stabsfunktion wahr und koordiniert den Projektverlauf in sachlicher, terminlicher und kostenmäßiger Hinsicht.

Der Projektleiter hat keine Weisungs- und Entscheidungsbefugnis.

personell leicht und rasch zu verwirklichen Umständlicher Entscheidungsweg, da der Projektleiter als Stab keine Entscheidungen treffen kann

Lange Reaktionszeiten bei Problemen

Verantwortung manchmal unklar


Projektmatrixorganisation

 

Merkmale Vorteile Nachteile

Der Projektleiter wird für die Dauer des Projektes aus der Linie herausgelöst, während die Projektmitarbeiter disziplinarisch ihrem Linienvorgesetzten unterstellt bleiben.

Die Linienorganisation bleibt erhalten und wird durch die Projektorganisation ergänzt.

Die Mitarbeiter sind gleichzeitig zwei Führungskräften unterstellt (Projekt- und Linienleiter).

Die Mitarbeiter können flexibel sowohl im Projekt als auch in der Linie eingesetzt werden.

Zu geringe Auslastung damit meist kein Problem

Spezialistenwissen kann für die Projekte flexibel genutzt werden.

Bei Projektschluss kein „Wiedereingliederungsproblem“

Hoher Abstimmungsbedarf zwischen Projekt und Fachabteilung

Die Aufteilung der Befugnisse zwischen Projekt und Linie birgt hohes Konfliktpotential, MA sind „Diener zweier Herren“

Die Projektabwicklung wird häufig durch Linienaufgaben gestört.

Der Projektleiter hat häufig eine hohe Verantwortung, nicht jedoch die entsprechenden Befugnisse.

Damit diese Art der Projektorganisation erfolgreich ist, müssen die beteiligten Führungskräfte ein hohes Maß an Kompetenz und Kooperationsbereitschaft zeigen.