Organisationslehre

1.1 Der Begriff der
Organisation
1.2 Theorie und Praxis der Organisation 1.3 Unternehmens-
ziele
1.4 Wichtige Wegbereiter der
Organisationslehre
1.5 Rahmen-
bedingungen
 

 

1.3 Organisation und Unternehmensziele

Die Organisation als Teilsystem des Unternehmens ist kein Selbstzweck, sondern hat einen instrumentellen Charakter: Sie ist Mittel zur Erreichung der Unternehmensziele. Sie sollte daher so gestaltet werden, dass sie dieser Aufgabe möglichst effektiv gerecht wird.

Das Zielsystem eines Unternehmens läst sich folgendermaßen aufschlüsseln:

Von besonderer Bedeutung sind die beiden Ziele Produktivität und Rentabilität. Unter Berücksichtigung der anderen Unternehmensziele geht es darum, Produktivität und Rentabilität durch organisatorische Maßnahmen zu steigern.


Produktivität

Produktivität allgemein = Output / Input

Produktivität = Ertrag / Aufwand

Arbeitsproduktivität = Ausbringungsmenge / Arbeitseinsatz

Die Produktivität eines Unternehmens lässt sich durch zwei grundlegend unterschiedliche organisatorische Maßnahmen erhöhen:

Die erste Variante ist für das Unternehmen mit Arbeitsplatzabbau verbunden. Die zweite Variante kann für ein geschickt agierendes Unternehmen erfolgreich sein. Allerdings kann es sein, dass es für die gesamte Branche nicht funktioniert. 


Rentabilität

Umsatzrentabilität = Gewinn / Umsatz * 100%

Kapitalrentabilität = Gewinn / Kapital * 100%

Kapital kann dabei Eigenkapital oder Gesamtkapital sein, woraus sich dann entsprechend die Größen für die Eigenkapital- beziehungsweise die Gesamtkapitalrentabilität errechnen lassen.


Zell, Helmut: Die Grundlagen der Organisation. Lernen und Lehren, Norderstedt 2017