Corporate Social Responsibility and Corporate Citizenship

   Lern- und Lehrseiten    © zell 09.04.2014

2.1 CC. Warum CC jetzt? 2.2 Bürgerschaftliches Engagement 2.3 Was ist neu? 2.4 Unterschiede CSR und CC 2.5 Nutzen und Vorteile  

2.3  Was ist neu?

Unternehmen haben schon immer eine wichtige Rolle in der Gesellschaft gespielt. Es ist gerade ein Merkmal der „Sozialen Marktwirtschaft“, dass Betriebe sich in der verbandlichen Selbstverwaltung, in Gremien von Versicherungs-, Bildungs- und Arbeitsverwaltung, in Handwerkskammern und IHKs im Rahmen der dualen Ausbildung engagieren. Nicht zu vergessen, dass viele Unternehmen schon seit vielen Jahren, manche schon seit Generationen, gemeinnützige Projekte finanziell und auf vielfältige andere Weise unterstützen. Ist also „Corporate Citizenship“ nur ein neuer Begriff, nur „Alter Wein in neuen Schläuchen“? 

Der Begriff ist neu, die Sache selbst – zumindest in ihren Grundzügen – nicht. Der Begriff „Corporate Citizenship“ gewann in den USA im Zuge der Wirtschaftskrise Mitte der 80er Jahre wachsende Bedeutung. Politik und Wirtschaft rückten damals die soziale Verantwortung von Unternehmen verstärkt in den Mittelpunkt [Braun & Kromminga, 2002, S. 38]. Durch diese Impulsen aus den USA gewinnt CC im Zuge der Globalisierung weltweit an Bedeutung; heute gibt es Initiativen in Asien, Australien und Afrika, und natürlich auch in Europa. Anknüpfend an die Anstöße aus den USA entwickeln sich vor dem Hintergrund der anderen kulturellen und gesellschaftlichen Bedingungen neue und eigenständige Ansätze. 

„Corporate Citizenship“ ist also nicht nur ein neuer Begriff, sondern es zeigen sich Elemente und Konzeptionen, die über das in Deutschland bisher übliche Verständnis von Bürgerschaftlichem Unternehmensengagement hinausgehen:

CC soll mehr sein als ein Lückenbüßer für fehlende Steuerzahlungen; betriebliches Freiwilligenengagement kann kein Ersatz für fehlende Hauptamtliche sein. Auch ein Sponsoring für bestimmte Gruppen von Bürgern, die zwar ein Gut (z.B. ein Konzert, eine Sportveranstaltung etc.) konsumieren, aber dafür nicht bezahlen wollen, hat nichts mit Corporate Citizenship zu tun. CC ist auch nicht identisch mit Spenden: Wenn ein Unternehmen finanzielle Mittel oder anderer Ressourcen bereitstellt, ist das zwar meist eine notwendige, aber in keiner Weise eine hinreichende Bedingung für das Gelingen von Kooperationsprojekten [Habisch, 2003, S. 56].